BU-Versicherung: 4 Gründe, wieso sie schon für NotSan-Azubis sinnvoll ist

Wenn du bald eine Ausbildung zum Notfallsanitäter beginnst oder dich bereits in der Ausbildung zum NotSan befindest, bist du wahrscheinlich noch recht jung und gesund und musst dir um deine eigene Gesundheit noch keine Gedanken machen. Doch wie im Dienst gilt auch bei den Finanzen das Sprichwort: Das Glück ist mit dem, der vorbereitet ist.

Daher haben wir für dich vier entscheidende Gründe zusammengestellt, wieso du lieber heute als morgen eine Berufsunfähigkeitsversicherung für dich abschließen solltest.

Grund Nr. 1: Je früher, desto günstiger

Je früher du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, desto günstiger fallen die Versicherungsbeiträge aus. Besonders für NotSan-Azubis und junge Rettungsdienstler, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, gibt es hier günstige Tarife. Bei diesen speziellen Tarifen hast du ab dem ersten Tag den vollen Versicherungsschutz und bezahlst dafür in den ersten Jahren einen sehr günstigen Beitrag.

Grund Nr. 2: Gesundheitsprüfung in jungen Jahren einfacher

Um eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu beantragen, musst du eine ganze Reihe an Gesundheitsfragen beantworten. Das funktioniert bei uns digital und ganz unkompliziert. Dabei werden Beschwerden, Krankheiten und Operationen der letzten Jahre abgefragt.

Mit diesen Gesundheitsfragen fragen wir dann bei unterschiedlichen Versicherern an, wer dir die besten Konditionen anbietet. Hattest du zum Beispiel schon einen Bandscheibenvorfall, möchte Versicherer A dir zwar eine Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten, schließt jedoch Leistungen wegen deines Rückens darin aus. Versicherer B dagegen sagt, dass er deinen Rücken komplett in die BU-Versicherung einschließt, der Vertrag dafür aber 10 Euro mehr pro Monat kostet.

Es liegt auf der Hand: Je jünger und dementsprechend gesünder du bist, umso einfacher ist die Beantwortung der Gesundheitsfragen und umso günstigeren und umfassenderen Versicherungsschutz bekommst du deshalb.

Grund Nr. 3: Vertrag passt sich deinem Leben an

Eine BU-Versicherung schließt man in der Regel für sein gesamtes Arbeitsleben ab. Wenn Sie richtig beantragt wurde, gibt es später kaum einen Grund, sie zu kündigen oder zu wechseln.

Vielleicht kommt es dir mir 18, 20 oder 25 schwierig vor, einen Vertrag bis zur Rente abzuschließen. Das ist nur allzu verständlich!

Aus diesem Grund solltest du wissen, dass eine ordentliche Berufsunfähigkeitsversicherung sich deinem Leben sehr flexibel anpassen lässt. Ob du später eine Wohnung kaufst, eine Familie gründest, studieren gehst oder irgendwann nicht mehr im Rettungsdienst sondern woanders arbeitest: Deine BU-Versicherung kannst du in jeder Lebensphase deinen Bedürfnissen anpassen.

Grund Nr. 4: (NotSan-)Azubis haben oft keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente

Dass junge Menschen erwerbsunfähig werden, ist zum Glück äußerst selten. Die wenigen, denen das passiert, stehen jedoch vor riesigen finanziellen Herausforderungen. Zwar bietet die gesetzliche Rentenversicherung grundsätzlich Leistungen für Erwerbsgeminderte an (etwa 36% des letzten Bruttogehaltes bei voller bzw. 18% bei halber Erwerbsminderung).

Das Problem für Auszubildende und Berufseinsteiger ist, dass man hierfür bereits 60 Monate, also fünf volle Jahre, in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben muss. Diejenigen Rettungsdienstler, die also direkt nach der Schule ihre NotSan-Ausbildung begonnen haben, müssen zunächst noch zwei Jahre nach der Ausbildung gearbeitet haben, bevor sie überhaupt Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente hätten.

Mit einer rechtzeitig abgeschlossenen Berufsunfähigkeitsversicherung besteht der volle Versicherungsschutz schon ab dem ersten Tag der Ausbildung, sodass du beruhigt und gut abgesichert deinen Dienst tun kannst.

Wenn du noch keine BU hast, Fragen zu deinem bestehenden Vertrag hast oder aufgrund besonderer Umstände (zum Beispiel Vorerkrankungen) spezielle Herausforderungen hast, dann melde Dich gerne bei uns!